Als mir vor gut vier Jahren ein Fortuna-Freund erzählte, er habe zusammen mit seinem Kumpel Jens eine App für Fortuna-Fans an den Start gebracht, war ich sofort begeistert und dachte gleich: “Genau das hat gefehlt.” Nun ist Mathias Brühl, so der Name des Freundes, ja nicht irgendwer, sondern der Macher hinter den legendären Fortuna-Videos, vor allem der wunderbaren DVDs über die Aufstiege von 2009 und 2012 sowie Dutzender Spieltags-Videos. Außerdem ist er am beliebten Fan-Artikel-Label Forteng beteiligt. Kaum jemand hat die Begeisterung der Fans so authenisch ins Bild gesetzt wie er. Also war ich Feuer und Flamme für die App.

Das neue Logo der Fortuna-Fans-App

Das neue Logo der Fortuna-Fans-App

Und wurde nicht enttäuscht: In der App waren alle relevanten Informationen über unsere geliebte Diva übersichtlich im Angebot. Natürlich hatten auch The Düsseldorfer in der Rubrik “Presse” einen festen Platz – in Zeiten, in denen vergeichbare Angebote immer noch ausschließlich die Berichte der altmodischen Medien präsentieren, fühlten wir uns geehrt. Und was die Zugriffszahlen auf unsere F95-Berichterstatttung angeht, haben wir auch enorm profitiert. Nun haben Mathias und Jens die App vor einigen Monaten a) entrümpelt und b) auf den Stand der Technik und der Benutzerfreundlichkeit gebracht. Leider nicht nur zum Vergnügen der User, die ihre Kritik teils doch deutlich äußerten.

Per QR-Code direkt zum Google-Play-Store

Per QR-Code direkt zum Google-Play-Store

Ich finde, das ist nicht gerecht. Die neue Version sieht deutlich frischer aus, das Logo ist hübscher und die Struktur zeitgemäßer. So hat der Fan schnelleren Zugriff auf den Spielplan, auf die Tabellen der ersten Mannschaft, aber auch der Zwoten, und auf den Live-Ticker der RP. Außerdem findet man nun rasch die Links auf alles, was mit der Fortuna zu tun hat, auf Instagram, Twitter, Facebook und YouTube. Und nicht nur, weil The Düsseldorfer dort schnell zu finden ist, kann ich die Fortuna Fans App dringend empfehlen. Die inzwischen eingespielte Werbung kann man gegen eine Spende in Höhe von 18,95 Euro bzw. 0,95 Euro pro Monat übrigens ausblenden.

Download PDF

Antworten