[Foto anklicken zum Vergrößern]

Download PDF

3 Kommentare

  1. Günther A. Classen am

    Foto: “KW 36 Zum alten Depot”

    Irgendwie kenne ich die Location vom Ansehen ganz sicher, aber meine Versuche, über Google etwas herauszufinden, sind bereits vor Wochen gescheitert.

    Meine örtlichen Kenntnisse über die Wagenbauhalle Am Steinberg und über die Rheinbahnzentrale in Heerdt haben meinem Erinnerungsvermögen bisher auch nicht auf die Sprünge helfen können.

    Es könnte auch noch im Kontext mit der Schleife Nähe Rheinmetall / Ulmer Höh sein. Aber da kenne ich mich zu wenig aus und weiß nicht, ob dort früher ein Depot gewesen sein könnte.

    Im schon seit Jahren aufgelassenen Rheinbahngelände an der Königsberger Straße ist es jedenfalls sicher nicht.

    Vielleicht kennt sich ja jemand aus, bevor Scheffe oder Matthias Christiansen ihre Chance für ein Düsselquiz wittern.

    Ist übrigens oftmals schade, wenn bei den Fotos der Woche die Örtlichkeit nicht genannt wird. Natürlich nicht unbedingt bei ” Meine Lieblingsbrücke”.

    Das gilt aber zum Beispiel expressis verbis für das Foto:

    “BdW40: Wilh. Krebs Nachf. Industriebedarf”,

    dessen Lage auf der Karlstraße ich nur deshalb kenne, weil ich dort vor Jahrzehnten einmal eine Schweißerbrille erworben habe und sich eine solch kryptische Namensangabe als Außenwerbung für alle Zeiten einprägt.

    Jedes Mal, wenn ich zu Fuß dort vorbeikomme, bleibe ich kurz vor dem Schaufenster stehen und staune immer wieder über die so was von unglaublich unattraktive, unaufgeräumte Auslage, die sich seit gefühlten 50 Jahren unverändert, jegliche schaufensterischen Gestaltungsgrundsätze völlig ignorierend, derart gerümpelhaft darbietet, dass es letztlich zweifelsfrei schon wieder Kult, wenn nicht gar Kunst ist.

    Ich werde unbedingt in den nächsten Tagen dort auch ein paar Fotos von dieser über Jahrzehnte gewachsenen Installation machen, bevor noch jemand auf die Idee kommt, aufzuräumen.

  2. Rainer Bartel am

    Die Kneipe “Am Alten Depot”, die schon einige Zeit geschlossen ist, befindet sich an der Einmündung der Karl-Geusen-Straße in die Straße Klein-Eller. Warum diese Wirtschaft so hieß? Keine Ahnung…
    Beim Bild der Woche nennen wir in der Regel nicht den Ort, weil es in dieser Reihe ausschließlich um die fotografische Qualität gehen soll. Können wir ändern … sofern uns die/der jeweilige Fotograf*in uns sagen kann, wo das Bild geknipst wurde.

    • Günther A. Classen am

      Das ist sehr nett, Herr Chefredakteur.

      Klar, geht es um die “fotografische Qualität”, aber bisweilen möchte der geneigte Betrachter auch schon mal wissen, wo die eine oder andere Location sich befindet.

      Der Fotograf Markus Luigs hat mir auch heute netterweise fast gleichzeitig geantwortet und ich mich dann natürlich erinnert, wie oft ich schon aus Richtung Hackenbroich oder auf der Durchgangsstraße Klein Eller Richtung Innenstadt kommend nicht nur bei roter Ampel in der Nähe stehend, auf diese scheinbar vergessene Immobilie geschaut habe.

      Woher der Name “Am alten Depot” stammt, wird leider auch aus der Luft nicht deutlich, da Bundes- und Rheinbahngeleise – heutzutage – weitab liegen.

      Schönen Dank für die Aufklärung.

Antworten